Kontakt
Startseite |  Kontakt  |  Impressum  |  Merkliste

InfoZuschussförderung "Barrierefrei"
Für das Jahr 2017 ist die Zuschussförderung der KfW für einen barrierefreien Bad-Umbau aufgebraucht! Mehr

Tipp Messe ISH
Während der Fachmesse ISH präsentierten die Markenhersteller alle Neuheiten für das Jahr 2017. Mehr

Info Energieeffizient Sanieren
Ab Das KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ wird erweitert! Mehr

Info Neue Förderung im Heizungsbereich
Neue Förderung: 30% Zuschuss bei Heizungsoptimierung, Heizungspumpentausch und vielem mehr... Mehr

Info Vorsicht Kohlenmonoxid
Gasheizungen, Raumheizgeräte, Kamine und Öfen (Öl, Gas und Holz) sind nicht gewartet? Das ist lebensgefährlich! Mehr

Info Neuheiten im Fokus
Jetzt aktualisiert: Ausgewählte Produktneuheiten einiger Markenhersteller vorgestellt in unterhaltsamer Videoform. Mehr

Info In 5 Schritten...
Hier erklären wir Ihnen, wie unkompliziert eine Modernisierung Ihrer Heizungsanlage vonstatten geht. Mehr

Info GROHE
GROHE stellt revolutionäres Wasserschaden-Warnsystem fürs Zuhause vor. Mehr

Fördermittel Aktuelle Fördermittel
Alle Fördermittel auf einen Blick. Mehr

Info Wavin
Wavin zeigt eine neue Generation schalldämmender Abwasserlösungen. Mehr


Fördermittel für barrierearme Wohnungsanpassungen

Geldscheine

Jeder Mensch möchte im Alter möglichst lange selbstständig in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Wenn Bewegungseinschränkungen zunehmen, können Maßnahmen zur Erleichterung von alltäglichen Bewegungsabläufen notwendig werden.

Solche Maßnahmen können der Einbau einer Fahrrampe, Geländer, Stützgriffe, die Verbreiterung von Türen, die Installation eines Treppenliftes oder der Einbau einer bodengleichen Dusche sein. Als Anreiz stehen zahlreiche Fördertöpfe in der EU, beim Bund, den Ländern und Gemeinden zur Verfügung, die abhängig von der individuellen Situation genutzt werden können.

Fördermittel der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau)

KfW-Programm - Altersgerecht umbauen

Dieses KfW-Programm fördert alle Maßnahmen, die Barrieren reduzieren und das Wohnen angenehmer machen. Das Besondere dabei ist, dass die Förderung sogar unabhängig vom Alter und jeglicher Einschränkung (z.B. Behinderungen) der Nutzer ist.

Rechtzeitige Antragsstellung

Entscheidend ist immer, dass Sie den Antrag auf die Förderung vor Beginn der Umbauten stellen. Andernfalls verfällt der Anspruch. Informieren Sie sich daher rechtzeitig, welche Möglichkeiten Sie für Ihre Baumaßnahmen in Anspruch nehmen können.

Was wird gefördert?

Werden durch den Umbau Barrieren reduziert und damit ein bequemeres Wohnen ermöglicht, können Sie dabei unterstützt werden. Konkret wird beispielsweise der Umbau von Sanitärräumen, der Einbau von Aufzügen, das Anpassen von Wohnungsgrundrissen oder die Verbesserung von Gebäude- bzw. Wohnungszugängen gefördert. Auch viele weitere Maßnahmen können entweder mit zinsgünstigen Darlehen (159) finanziert werden oder es kann ein Zuschuss (455) beantragt werden. Dabei müssen je nach Maßnahme technische Mindestanforderungen berücksichtigt werden.

Link: Hier geht es zum KfW- Förderungsprogramm Nr. 159 - "Altersgerecht Umbauen" (Kredit) auf der Seite der KfW.

Link: Hier geht es zum KfW- Förderungsprogramm Nr. 455 - "Altersgerecht Umbauen" (Zuschuss) auf der Seite der KfW.


Informationen zum Fördertopf Barrierereduzierung

Obwohl der Bund die Mittel für den barrierereduzierenden Umbau für das Jahr 2017 auf 75 Mio. Euro aufgestockt hat, ist in diesem Jahr keine Antragstellung für Zuschüsse im Bereich Barrierereduzierung mehr möglich. Eine Förderung im Jahr 2018 ist gegebenenfalls möglich, wenn wieder Mittel im Bundeshaushalt vorgesehen werden. Nähere Informationen können Sie der untenstehenden Pressemeldung der KfW entnehmen.

Pressemitteilung vom 09.08.2017 / KfW

Im Zuschussprogramm "Altersgerecht Umbauen (455)" werden in 2017 nur noch Maßnahmen im Bereich Einbruchschutz gefördert, Zuschussanträge im Bereich Barrierereduzierung können nicht mehr gestellt werden.

Obwohl der Bund die Mittel für den barrierereduzierenden Umbau bereits auf 75 Mio. Euro aufgestockt hat, ist keine Antragstellung für Zuschüsse im Bereich Barrierereduzierung mehr möglich. Eine Förderung im Jahr 2018 ist gegebenenfalls möglich, wenn wieder Mittel im Bundeshaushalt vorgesehen werden. Eine Antragstellung ist auch dann nur möglich, wenn Sie noch nicht mit Ihrem Vorhaben begonnen haben. Auf www.kfw.de/455 werden wir Sie zeitnah informieren, sobald uns Informationen zur erneuten Bereitstellung von Bundesmitteln vorliegen.

Bereits erteilte Zusagen sind von dem Antragsstopp nicht betroffen. Wichtige Hinweise für Kunden mit bereits erteilter Zusage:

  • Bereits durch die KfW erteilte Zusagen sind von einem Antragsstopp nicht berührt. Sie können Ihr Vorhaben durchführen beziehungsweise nach erfolgreicher Durchführung die Auszahlung bis spätestens 36 Monate nach Zusage im KfW-Zuschussportal beantragen. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Seite KfW-Zuschussportal.
  • Wenn Sie Ihren Zuschuss außerhalb des KfW-Zuschussportals beantragt haben, reichen Sie bitte innerhalb von 36 Monaten ab Zusage das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Formular "Bestätigung nach Durchführung - Einzelmaßnahmen zur Barrierereduzierung" zusammen mit den Rechnungskopien ein. Für den Umbau zum Altersgerechten Haus benötigen wir die vom Sachverständigen unterschriebene "Bestätigung nach Durchführung - Standard Altersgerechtes Haus“. Ausführliche Informationen dazu finden Sie im Merkblatt Version 11/2015 bzw. 10/2014 im Downloadcenter in der Rubrik "archiviert".

Wir fördern Ihre barrierereduzierenden Maßnahmen auch außerhalb des Zuschusses:

Alternativ zum Zuschuss "Altersgerecht Umbauen (455)" können Sie auch die Förderung in Form des zinsgünstigen Kredits "Altersgerecht Umbauen (159)“ nutzen. Mehr Informationen unter www.kfw.de/159 .

Anträge für Maßnahmen zum Einbruchschutz im Programm Altersgerecht Umbauen (455) – Investitionszuschuss können weiter gestellt werden

Eine Antragstellung im KfW-Zuschussportal für Maßnahmen zum Einbruchschutz ist weiterhin möglich. Dies gilt solange die Bundesmittel nicht aufgebraucht sind. Sollten Sie konkrete Maßnahmen planen, empfehlen wir immer eine zeitnahe Antragstellung und Umsetzung.

Telefonische Informationen zu unseren Förderprodukten erhalten Sie unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 539 9002 (Montag-Freitag: 08.00-18.00 Uhr).

Quelle: KfW


Hier der Link zur oben abgedruckten Pressemeldung auf der Seite der KfW:
https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/News/News-Details_428288.html?kfwnl=Newsletter-Bauen_Wohnen_Energie_sparen.Bauen_Wohnen_Energie_sparen-09-08-2017.483863

Sonstige Förderungen

Förderungen von Krankenkassen / Pflegeversicherungen

Auch die Pflegeversicherungen der Krankenkassen fördern Baumaßnahmen in Richtung Barrierefreiheit mit finanziellen Zuschüssen:

Alle Angaben ohne Gewähr.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
Weihnachten 2016
Close Button